Volkstheater seit 1984
Volkstheater seit 1984

Reiner Hammeran

Reiner Hammeran (*1947) ist Lehrer im Ruhestand und vielen bekannt als langjähriger Leiter der VHS-Theatergruppe "Die Spielleute". Viele Jahre ist er aus Interesse am Theater Besucher der Pius-Kulturwochen gewesen - und ist 2011 "hängengeblieben", sowohl als Darsteller, als auch als Regieassistent, als der er aus seiner reichen Erfahrung mit den Spielleuten schöpfen kann.

Er spiele gern "verschrobene Figuren", sagt Reiner Hammeran von sich selbst.

 

Der Arzt in "Nur keine Blumen" war so eine verschrobene Figur, besonders aber der Butler Mortimer in "Bubblegum und Brillanten."

Im 2016er Stück "Taxi Taxi" steckt wieder (allerdings mehr als) eine verschrobene Figur. Darsteller: Reiner Hammeran. 

Am meisten Spaß macht ihm nach eigener Aussage, beim Pius-Theater spielen zu können, ohne Regie führen zu müssen. (Er tut's dann doch gelegent-lich ganz gern!)

 

Überhaupt - Theater spielen steht in der Liste seiner Hobbies ganz oben; außerdem reist der Rentner gern und viel, er schreibt (bekannt ist im Pius-Umfeld das Buch "Klärchen") und sammelt - alles Mögliche.

Unter den auf der Bühne Aktiven ist Reiner Hammeran inzwischen der Älteste im Pius-Theater. Deshalb ist er auch zuständig für Lebensweisheiten. Eine besonders zutreffende: "Man muss die Menschen nehmen, wie sie sind. Es gibt keine anderen."

 

Wohl wahr!

Corona bremst das Piustheater aus!

Längst müsste an dieser Stelle die Ankündigung des Stückes stehen, 
das in der 37. Saison des Pius-Theaters gespielt werden soll. Ein solches wird es allerdings nicht geben. Schweren Herzens haben wir beschlossen, 2020 zum ersten Mal seit der Gründung unseres Theaters zu pausieren. Uns fehlt jegliche Fantasie, dass Aufführungen in der Enge des Piussaales zu Corona-Zeiten möglich sein könnten. Wir könnten ja nicht einmal gescheit proben. So bleibt uns nur, auf das Jahr 2021 zu hoffen und zu vertrösten. Dann werden wir uns -hoffentlich- mit einem echten Knaller zurückmelden!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Piustheater Wiedenbrück