Pius-Kulturwochen erst wieder im Jahr 2022

Die Jahre 2020 und 2021 waren auch für das Pius-Theater "zum Vergessen". Pandemie und nochmal Pandemie, sowie der Tod zweier unserer Mitglieder haben uns regelrecht aus der Bahn geworfen. Nachdem wir zu dem Entschluss gekommen waren, dass unter den gegebenen Bedingungen weder im November 2020, noch im November 2021 Aufführungen im Pius-Saal denkbar wären, haben wir auch über Alternativen - etw im Frühjahr 2022 - nachgedacht. Letztlich sind wir aber zu dem Schluss gekommen, dass wir auf unserem "angestammten" Termin bleiben möchten - und müssen deshalb auf 2022 hoffen. 

Klärchen Flaskamp: Ein Leben (nicht nur) für's Theater

Über 30 Jahre hinweg hat sie das Publikum des Pius-Theaters immer wieder und in den verschiedensten Rollen begeistert - nun ist Klärchen Flaskamp kurz vor ihrem 87. Geburtstag verstorben.

Ohne Klärchen war das Pius-Theater schlicht nicht denkbar. Oft reichte allein ihr Erscheinen auf der Bühne, um Ovationen ihres Publikums auszulösen. Es ist wohl kein Gerücht, dass manche Besucherin und mancher Besucher in erster Linie ihretwegen ins Theater kam. Auch nachdem sie sich 2015 von der Bühne verabschiedet hatte, blieb sie dem Pius-Theater weiterhin treu, hat sich bis zuletzt um den Kartenvorverkauf im Blumenhaus ihrer Tochter gekümmert und auch gern an der Abendkasse gesessen. Schließlich kannte sie jede und jeden und für ein Pläuschchen war immer Gelegenheit. 

Wir vom Pius-Theater sind froh und dankbar, für so lange Zeit Teil von Klärchen Flaskamps Leben gewesen zu sein. Hinter der Bühne wird immer ein Platz für sie frei sein.

 

"12 Zimmer, Küche, Grab" ...

... ist keine sprachlich verunglückte Wohnungsanzeige, sondern lautete der Titel des Theaterstücks der Pius-Kulturwochen 2019. Neun nahezu vollständig ausverkaufte Aufführungen zeigten die Pius-Mimen vom 2. bis 17. November. 

Für das Pius-Theater höchst ungewöhnlich wurde in dem Stück munter drauf los gemordet, vergiftet, erschossen, erschlagen, gewürgt, so dass am Ende von anfangs zehn nur noch zwei Darsteller übrig waren. Die nervenstarken Zuschauer genossen ein kurzweiliges mörderisches Verwirrspiel, voll von rabenschwarzem britischen Humor und spannend bis zu letzten blutigen Minute! 

Die folgenden Bilder der Premiere hat uns freundlicherweise Wilfried Wieneke zur Verfügung gestellt:

Spendenübergabe auf dem Christkindlmarkt

Den Beginn des Christkindlmarktes haben Vorstand und Mitwirkende des Piustheaters genutzt, um drei Schecks über jeweils 2.500 € zu überreichen: an den Hausvorstand des Pius-Gemeindehauses für den Einbau einer elektronischen Heizkörper-Steuerung, an die Caritas der St.-Pius-Gemeinde, um ihr zu ermöglichen, Menschen im Bereich der Gemeinde, denen es (wirtschaftlich) schlecht geht, zu Weihnachten eine Freude zu bereiten. Und drittens an den Verein "Soulbuddies", der Jugendliche unterstützt, die psychologischer Hilfe bedürfen. Das Bild (W. Wieneke) zeigt den Vorstand des Piustheaters mit den Spendenempfängern. Wir freuen uns, dass das Theaterspielen nicht nur Spaß für uns selbst bedeutet, sondern uns auch ermöglicht, im gesellschaftlichen Bereich etwas Gutes zu tun! 

Besucherzähler

Corona bremst das Piustheater aus!

Schweren Herzens haben wir beschlossen, auch 2021 zu pausieren. Uns fehlt jegliche Fantasie, dass Aufführungen in der Enge des Piussaales zu Corona-Zeiten möglich sein könnten. Wir könnten ja nicht einmal gescheit proben. Fest vorgenommen haben wir uns, im Jahre 2022 zurück auf der Bühne zu sein.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Piustheater Wiedenbrück