Piustheater zeigte "Komödie im Dunkeln"

Nachdem zum neunten und letzten Mal der Vorhang nach der "Komödie im Dunkeln" gefallen war, zeigte sich das Ensemble gemeinsam mit Helferinnen und Helfern aus der Maske, der Technik, des Bühnenbaus und der Grafik zusammen mit Regisseur Holger Kardinahl stolz und erleichtert über eine wieder einmal erfolgreich verlaufene Theatersaison.

Mit dem Stück sind wir unserem Anspruch treu geblieben, immer wieder etwas Neues auf die Bühne zu bringen. Diesmal bestand die Herausforderung darin, im Hellen glaubwürdig so zu agieren, als spiele die Handlung im Dunkeln. Dementsprechend spielte die Koordination von Text und Bewegungen eine große Rolle. So allerhand Slapstick führte beim Publikum teilweise zu Lachsalven ungeahnten Ausmaßes. Und das war aus unserer Sicht das Entscheidende: alle - Akteure wie Publikum - hatten ihren Spaß!

Schön, dass man mit Spaß auch ernsthaft Gutes tun kann: Das Team vom Piustheater ist bereits dabei, den Überschuss der Einnahmen über die Ausgaben den vereinbarten förderungswürdigen Zwecken zuzuführen (siehe Kasten "Aktuelles").

Bisher haben sowohl die DLRG Rheda-Wiedenbrück für die Förderung von Schwimmkursen als auch die Rugby-Abteilung des WTV für die Inneneinrichtung des gerade im Bau befindlichen Vereinsheims je einen Scheck erhalten. Zu Beginn des neuen Jahres folgt noch die Spendenübergabe für den Förderverein der Flora Westfalica für die Errichtung von Ruhebänken im Bereich der ehemaligen LGS. Damit wäre dann erneut eine 5-stellige Summe für gute Zwecke "unters Volk gebracht". Wir finden: das kann sich sehen lassen!!

Besucherzähler

Aktuelles

Kaum ist der letzte Vorhang gefallen, da verteilen die Pius-Mimen bereits das eingespielte Geld unter den vereinbarten Empfängern. Das Bild zeigt die Scheckübergabe an die DLRG Rheda-Wiedenbrück; mit dabei sind die Gewinner des Hauptpreises der diesjährigen Verlosung. 

Weitere Teilbeträge gehen noch an die Rugby-Abteilung des WTV und an den Förderverein der Flora-Westfalica.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Piustheater Wiedenbrück